Artikelbild

CANÊ

Ein Artikel von:
Claudia Hanslmeier

Ebow

Virgin Music Las (Universal Music): 2022

Poesie, Politik und pumpende Beats: Mit ihrem vierten Soloalbum beweist die Deutschrapperin Ebow erneut, dass Queerfeminismus und Empowerment Rap kompatibel sind. Auf zehn Tracks jongliert Ebru Düzgün, wie die Musikerin mit bürgerlichem Namen heißt, mit Ambivalenzen. Hier treffen verletzliche Lyrics auf kantige, pointierte Rhymes, die noch lange nachwirken. Im Track „Canê“, auf Kurdisch „meine Seele“, gewährt Ebru ihren Hörer_innen einen intimen Einblick in ihr Innenleben. Gleichzeitig legt sie den Finger in die offenen Wunden unserer Gesellschaft. So etwa beim Song „Prada Bag“: Hier erklärt die Deutschkurdin, warum das Posieren mit Marken für viele Migrant_innen ein Symbol der Selbstermächtigung ist. Der Grund: Wirtschaftlicher Erfolg gilt in einer weißen Mehrheitsgesellschaft als Integrationsgarant für Minderheiten.

Dieser Inhalt ist nur für Abonnent*innen sichtbar. Wenn Sie bereits Abonnent*in sind loggen Sie sich bitte ein. Neue Benutzer*innen können weiter unten ein Abo abschließen und erhalten sofort Zugriff auf alle Artikel.

Existing Users Log In
   
New User Registration
Please indicate that you agree to the Terms of Service *
captcha
*Required field